Presse Folgeseite

09.08.2019

Stadtbetriebe stellen auf synthetischen Diesel um

Die Stadt Schwäbisch Hall will in Sachen nachhaltige Mobilität mit gutem Beispiel vorangehen, das betrifft besonders die städtische Fahrzeugflotte zu. Seit Anfang Juli tanken deshalb die Stadtbetriebe die städtische Fahrzeuge und Feuerwehrautos mit umweltschonendem synthetischen Diesel.

Synthetischer Diesel ist ein innovativer Kraftstoff, der aus Erdgas gewonnen wird, mit dem so genannten gas-to-liquid-Verfahren (GTL). Der Kraftstoff ist geruchsneutral, aromatenfrei und biologisch abbaubar. Die Vorteile des synthetischen Diesels sind vielfältig, erklärt Friedrich Füll, Leiter des städtischen Fuhrparks: „GTL-Diesel kann in herkömmlichen Dieselfahrzeugen ohne Umbau verwendet werden. Er verbrennt sauberer als normaler Dieselkraftstoff, sodass sich die Rußpartikelfilter nicht so schnell zusetzen.“ Zudem sind bei der Umstellung auf synthetischen Diesel keine Investitionen in der Tankinfrastruktur notwendig – der GTL-Diesel kann wie herkömmlicher an die Tankstelle geliefert werden.

„Durch die Umstellung auf den synthetischen Diesel reduzieren wir allem die lokalen Schadstoffemissionen wie Stickoxide, Schwefeldioxide und Kohlenmonoxid“, betont Stefano Rossi, Klimaschutzbeauftragter der Stadt. Die aus der Verbrennung entstandenen CO2-Emissionen werden zusätzlich vom Zulieferer durch CO2 -Zertifikate kompensiert. Bei den bestellten 21.000 Liter für die Stadtbetriebe werden so rund 51 Tonnen CO2 kompensiert.

Das Thema nachhaltige Mobilität bereits seit einigen Jahren auf der Agenda der Stadt Schwäbisch Hall. So wird zum Beispiel der städtische Fuhrpark nach und nach auf emissionsarme Fahrzeuge umgestellt. Es sind bereits vier Elektroautos, ein Hybrid Fahrzeug und mehrere Erdgasfahrzeuge im Einsatz.